© 2018, Zukunft für Lolas Kinder e.V.

Wir-für Lolas Kinder

Yvonne Struve, 1. Vorsitzende

Seit vielen Jahren bin ich verheiratet, glückliche Mutter von vier  Jungen und von Beruf Lehrerin am Gymnasium mit den Fächern  Deutsch, Sport und Evang. Religion.

 

Lola hat mich schon bei unserem ersten Zusammentreffen  beeindruckt durch ihren tiefen Glauben, ihr Leben mit Gott und für die  Menschen in Simbabwe – ohne Wenn und Aber.

 

„Soviel du brauchst“ war das Motto des Kirchentages in Hamburg  2013. Ich glaube, dass in Deutschland sehr viele Menschen „mehr als  genug“ haben und solidarisch abgeben können. Ich jedenfalls spüre  das für mich und meine Familie und möchte versuchen, finanzielle  Hilfe von hier nach Simbabwe zu vermitteln.

Nicole Dahmke, Schriftführerin

Mit meiner Familie lebe ich auf einem landwirtschaftlichen Betrieb bei Neumünster.

Als Dipl.Pädagogin und Supervisorin habe ich mich in vielen Bereichen der Sozialen Arbeit einbringen können. Seit 2013 bin ich als Lehrerin an einer berufsbildenden Schule tätig bin, dort hauptsächlich in der Ausbildung angehender Erzieher_innen.

 

Durch meine Heimatgemeine, die Wicherngemeinde in Neumünster, die lange Zeit eine Flying

Mission in Botswana unterstützt hat sowie durch Reisen nach Südafrika und Simbabwe, fühle ich mich

mit dem Kontinent sehr verbunden.

Insofern freue ich mich, dass wir durch den Verein ein wenig von dem, was wir in Fülle haben, weitergeben

können.

Rasmus Winter, 1. Beisitzer

Ich bin verheiratet, Vater von vier Kindern, und arbeite als  Projektingenieur in der Verkehrswirtschaft. Ich bin froh und dankbar,  mich mit unserem Verein für Kinder in Simbabwe und ihnen nahe  stehende Menschen einsetzen zu können.

 

Hoffnung kann schon allein durch das Wissen entstehen, dass  Menschen in einem anderen Teil der Welt nicht gleichgültig ist, wie es  einem geht und was mit einem passiert. Jeder, der in einer  gesundheitlichen, materiellen und/oder seelischen Notlage ist, lebt  auch von dieser Anteilnahme und Solidarität. Diese können wir auf  vielfältige Weise ausdrücken.

 

Ich wünsche mir sehr, dass wir mit „Zukunft für Lolas Kinder e.V.“ und  allen Spendern und Unterstützern einen Teil dazu beitragen. Mich  freut dabei besonders, dass wir alle zusammen ein konkretes Projekt  unterstützen und unsere Hilfe direkt dort ankommt, wo sie gebraucht  wird.

Dr. Simone Konopka, 2. Vorsitzende

Im schönen Schleswig-Holstein lebe und arbeite ich auf einem  landwirtschaftlichen Betrieb selbstständig als Pferdetierärztin. Mein  Mann und ich haben drei Kinder.

 

Während meines Studiums reiste ich zweimal in das wunderschöne  Land Simbabwe, wo ich Schwester Lola und die Missionsstation in  Karyangwe kennen und lieben lernte. Die Hingabe, mit der die  Schwestern den mittellosen und hilfebedürftigen Einheimischen zur  Seite stehen, hat mich tief beeindruckt. Deshalb sammle ich  gemeinsam mit meiner Schwester und einer Freundin schon viele  Jahren Spenden, um direkt dort direkt helfen zu können. Ganz  besonders am Herzen liegen mir die Waisenkinder.

Katja Lammers, Schatzmeisterin

Ich bin verheiratet habe zwei Kinder und Berufsschullehrerin für Wirtschaft und  Geographie. Das schon im Jugendalter gewachsene Interesse an  Afrika wurde zu einer Leidenschaft, als ich den Kontinent erstmals im  Studium betrat. Die Reise nach Namibia und Botswana entfachte in  mir das sogenannte „Afrika-Fieber“, wie mein Vater es bei uns nennt.

 

Nach meinem Studium ging ich für drei Monate nach Tansania, um  dort als ehrenamtliche Berufsschullehrerin zu unterrichten. Bei zwei  Aufenthalten Lolas in Norddeutschland konnte ich die spanische  Ordensschwester, die ihr Leben den Kindern in Simbabwe  verschrieben hat, bereits kennenlernen. Ihr großer Optimismus und  der Facettenreichtum ihrer Ideen haben mich beide Male besonders  beeindruckt. Daher bin ich froh, durch unseren Verein nun einen  bescheidenen Beitrag zur Unterstützung ihrer Arbeit in Simbabwe  leisten zu können.

Annecke Hauschildt, Medienbeauftragte

Gemeinsam mit meinem Freund wohne ich auf einem landwirtschaftlichen Betrieb in Lübeck und bin Studentin der Psychologie.

Nach meinem Abitur 2015 hatte ich die tolle Möglichkeit ein halbes Jahr in dem Sunrise Children´s Home als Praktikantin zu verbringen und ein Teil der Waisenhausfamilie zu werden. Mir war es eine Herzensangelegenheit die Kinder in ihrem Alltag zu begleiten und ein Stück ihres Lebensweges mit ihnen gemeinsam zu gehen.  Noch immer bin ich unendlich dankbar für die Erfahrung, die ich dort machen durfte.

Zurück in Deutschland bin ich froh, auch von hier aus etwas für die Kinder dort tun zu können, sodass sie die Chance bekommen,einer eigenständigen und eine eigenverantwortlich gestalteten Zukunft entgegen zu sehen.

Jan Tollgreve, 2. Beisitzer und Projektleiter ,,Brillengalerie"

 

Ich bin 1971 geboren, verheiratet und Vater von zwei Jungs. Seit 1998 bin ich selbstständiger Augenoptiker in Büdelsdorf.

Mit dem geschenkten Container 2015 entwickelten wir gemeinsam die Idee, den Container später zu einer Brillengallerie umzubauen. Als Leiter unseres Brillenprojekts Eyeglasses SB Center in Dete ist es mir eine große Freude Menschen mit diesem Projekt eine neue Welt des Sehens eröffnen zu können und ihnen so die Möglichkeit zu geben, Lesen und Schreiben zu lernen.