© 2018, Zukunft für Lolas Kinder e.V.

Über Uns

Zukunft für Lolas Kinder e.V ist ein kleiner gemeinnütziger Verein, der zusammen mit den Schwestern des Ordens,, Missionary Daugthers of Calvary" Waisenkinder in Simbabwe unterstützt.

Ziel unserer Arbeit ist es, Kindern das Bestmögliche Rüstzeug für eine eigenverantwortlich gestaltete Zukunft an die Hand zu geben.

So hat unser Verein mit Hilfe von Spendengeldern viele Projekte ins Leben rufen können, um diese Kinder auf unterschiedlichste Weise unterstützen und auf Ihrem Weg begleiten zu können.

Wie kam es zur Vereinsgündung?

Dr. Simone Konopka, 2. Vorsitzende unseres Vereins: ,,Während meines Studiums reiste ich in den Jahren 1996  und 1999 nach Simbabwe. Im Laufe der ersten Reise lernte  ich Schwester Lola und die Missionsstation in Karyangwe  kennen, zu der ein Krankenhaus, eine Kirche und eine  Schule gehören. Das Missionskrankenhaus stellt für die Einheimischen im  Umkreis von ungefähr 30 Kilometern die einzige Möglichkeit  der medizinischen Versorgung dar. Die Schwestern (es gibt  keinen Arzt) versorgen fast alle Erkrankungen, leisten  Hebammendienste und impfen die Heranwachsenden  gegen Kinderkrankheiten wie Kinderlähmung, Tetanus,  Diphterie, etc. Für Operationen werden die Patienten in das Krankenhaus nach Binga gebracht. Seit diesen Besuchen stehe ich mit Schwester Lola in ständigem Kontakt. Im Rahmen ihrer Heimaturlaube in  Spanien hat sie uns schon zweimal besucht, wodurch auch viele andere Menschen in Norddeutschland sie  und ihre Arbeit kennen lernten konnten und sich unserem Spenderkreis anschlossen. Meine Freundin, meine Schwester und ich sammelten dann jeweils vor Weihnachten und sendeten das Geld direkt an die Missionsstation in Karyangwe, wo die Schwestern entschieden, wofür das Geld am Nötigsten gebraucht  wurde. In den besonders schweren Krisenjahren Simbabwes 2008 und 2009 gab es dort aufgrund der Hyperinflation  teilweise keine Waren mehr zu kaufen und wir schickten das Allernötigste per Post. 2012/2013 veränderte sich die Situation besonders der Kinder, da aufgrund der zunehmenden AIDS Epidemie immer mehr Kinder ihre Familien verloren und auf der Straße lebten. So gründeten wir 2013 den Verein ,,Zukunft für Lolas Kinder" und konnten mit Hilfe von Spendengeldern und unter der Leitungvon Schwester Lola und zweier ihrer Mitschwestern das erste AIDS-Waisenhaus für 18 besonders hart getroffene Waisenkinder bauen. Das Waisenhaus trägt den Namen „Sunrise Children’s Home“ und soll  diesen Kindern ein  Zuhause und jene Fürsorge geben, die sie so dringend benötigen."